Hintergrund

Mal Denken! - über die Aktion

Im Zuge der Black-Lives-Matter-Bewegung und der Frauenstreiks im Sommer 2019 hat sich die kritische Auseinandersetzung mit Denkmälern auch in der Schweiz intensiviert. Im Fokus stehen bisher vor allem einzelne Personendenkmäler mit kolonialem Hintergrund. Die SAGW möchte diese öffentliche Debatte im Rahmen ihres 75-Jahr-Jubiläums im Jahr 2021 aufgreifen und verbreitern.

Sechs Aktionslinien

Denkmal-Spiel

Im Denkmal-Spiel können 24 Schweizer Denkmäler bewertet werden, verteilt von St. Gallen bis Genf.

Zum Spiel

Denkmal-Galerie

Jedes der 24 Denkmäler wird auf einer eigenen Seite vorgestellt und kann dort direkt kommentiert werden.

Zu den 24 Denkmälern

Debatten-Seite

Hier finden sich eigens verfasste Texte, Medienartikel, Kunst und weitere Beiträge zur Debatte um Denkmäler und Erinnerungskultur. Im Verlauf der Aktion kommen fortlaufend neue Inhalte dazu. Jede*r kann bei der Redaktion Vorschläge für weitere relevante Beiträge (eigene oder von Dritten) einreichen.

Interessierte können im Thread jeweils eine zentrale Frage aus der Debatte diskutieren. Nach einiger Zeit wechselt die Diskussionsfrage.

Zur Denkmal-Debatte

Denkmal-Umfrage

Ab April ist eine Umfrage aufgeschaltet. Dort können sich Interessierte anonym zur Bedeutung von Denkmälern in der heutigen Zeit, zum Umgang mit kontroversen Denkmälern und zu weiteren Themenaspekten äussern. So möchten wir Erkenntnisse dazu gewinnen, wie die Schweiz über Denkmäler denkt.

Zur Umfrage (ab April)

Denkmal-Wettbewerb

Welches Schweizer Denkmal sollte verändert oder ersetzt werden? Und wie? Ab Mai können Teilnehmer*innen mit ihren Vorschlägen am Denkmal-Wettbewerb teilnehmen und ein Preisgeld gewinnen

Zum Wettbewerb (ab Mai)

Bulletin-Dossier

In der April-Ausgabe des SAGW-Bulletins (21/1) setzen sich Expert*innen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften mit Denkmälern und Erinnerungskultur auseinander. Das Bulletin kann als gedruckte Ausgabe kostenfrei bestellt oder online gelesen werden.

Zum SAGW-Bulletin

Ziele der Aktion

Im Zentrum der Aktion stehen die Dialogförderung und Wissensvermittlung zum Thema «Denkmäler und Erinnerungskultur» in der Schweiz. Die Aktion soll ein Publikum erreichen, das über Fach- und Aktivist*innenkreise hinausgeht. Die Unterziele sind:

Aufmerksamkeit schaffen

Ein breiteres Publikum wird auf die Denkmal-Debatte aufmerksam.

Wissen vermitteln

Personen, die sich bisher nicht oder wenig damit befasst haben, lernen die Argumentationslinien der Debatte um Denkmäler und Erinnerungskultur kennen.

Beteiligung fördern

Personen mit verschiedenen Hintergründen beteiligen sich aktiv an der Denkmal-Debatte.

Debatte verbreitern

Die Debatte um einzelne kontroverse Denkmäler wird auf die Bedeutung von Denkmälern in der modernen Erinnerungskultur und um den Umgang mit Erinnerung im öffentlichen Raum ausgeweitet.

Erkenntnisse gewinnen

Über die Umfrage werden Erkenntnisse über die Wahrnehmung von Denkmälern und Erinnerungskultur in der Schweiz gewonnen.

Auswahl der 24 Schweizer Denkmäler

Die Schweizerische Denkmalstatistik zählt landesweit rund 75'000 geschützte Baudenkmäler. Die Hälfte davon befindet sich in nur fünf Kantonen: Waadt, Freiburg, Genf, Bern und Aargau. Doch was sind eigentlich Denkmäler? Die Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege definiert Denkmäler als «ortsgebundene Objekte, die geschichtlichen Zeugniswert haben». Vieles kann also ein Denkmal sein: eine Statue, ein Gebäude, ein Strassenname, eine Ortschaft, eine Landschaft oder sogar einfach ein Baum.

Die Aktion «Mal Denken!» interessiert sich für die Statuen (die statistisch zu den «Baudenkmälern» gehören). Oder einfach: Für alles was auf einem Sockel steht (und also gestürzt werden könnte). Es ist nicht bekannt, wieviele Denkmäler dieser Art es in der Schweiz gibt, und wie sie sich über das Land verteilen. Klar ist aber: Die Vielfalt ist gross. Aus dieser Vielfalt hat die SAGW zusammen mit der Begleitgruppe 24 Exemplare ausgewählt. Ausgangspunkt für die Selektion war eine Liste von 300 bedeutenden Denkmälern aus dem Buch Zeitzeichen für die Ewigkeit. 300 Jahre Schweizerische Denkmaltopografie des Historikers Georg Kreis (2008).

Einige der Denkmäler sind 200 Jahre alt, andere zwei. Die einen stehen in der Ostschweiz, die anderen am Genfersee oder im Tessin. Sie erinnern an Personen oder Ereignisse, sind umstritten oder gefeiert, bestehen aus Granit oder Polyester.

Autor*innen der Denkmal-Texte

Die Texte zu den 24 Denkmälern wurden vom Team des SAGW-Generalsekretariats in einer gemeinschaftlichen «Jubiläumsaktion» verfasst. Die Mitarbeitenden weisen die unterschiedlichsten Hintergründe auf und kommen wie die 24 Denkmäler aus der ganzen Schweiz. Ihre Texte widerspiegeln einen persönlichen Zugang zum jeweiligen Denkmal und sind bewusst nicht in wissenschaftlicher Sprache verfasst.

Begleitgruppe

Die Begleitgruppe zur Aktion besteht aus Expert*innen mit unterschiedlichen beruflichen und institutionellen Hintergründen. Sie berät die SAGW bei der Umsetzung des Projekts, insbesondere auf der inhaltlichen Seite (Auswahl der Denkmäler, Informationen zu den Denkmälern, Fragebogen). Zudem bewerten die Mitglieder der Begleitgruppe als Jury die Beiträge zum Denkmal-Wettbewerb.

Mitglieder der Begleitgruppe

(Alphabetisch nach Vornamen)

  • Dr. Béatrice Ziegler, Prof. em., Geschichtsdidaktik und Politische Bildung | PH FHNW
  • Dr. Chantal Lafontant Vallotton, Co-Direktorin | Musée d’art et d’histoire de Neuchâtel
  • Enrico Natale, Managing Director | infoclio.ch
  • Dr. Jörg Scheller, Prof., Dozent BA Fine Arts und im MA Art Education | ZHdK
  • Larissa Hugentobler, Doktorandin und Assistentin | IKMZ, Universität Zürich
  • Dr. Lina Gafner, Projektleitung Stadt.Geschichte.Basel | Universität Basel
  • Marc Griesshammer, Leitung Stadtmuseum und Show it! | Stadtmuseum Aarau
  • Yuvviki Dioh, Doktorandin und Assistentin | IKMZ, Universität Zürich

 

Arbeitsgruppe

Die Konzeptentwicklung und Umsetzung der Aktion «Mal Denken!» erfolgten durch eine Arbeitsgruppe im SAGW-Generalsekretariats, in Zusammenarbeit mit der Webagentur Terminal8 GmbH und Valentine Meunier (Übersetzungen vom Deutschen ins Französische).

Mitglieder der Arbeitsgruppe

(alphabetisch nach Vornamen)

           

nach oben